Am Wochenende von 17. auf den 18. Februar zog es unsere Pfadis und Pfadis von anderen Kolonnen mal wieder nach Baden. Sie reisten selbstständig an und wanderten die steile Hochstraße hinauf – die erste Hürde des diesjährigen Winter-Pfadfinderwettkampfs (PWK) war schafft. Nun warteten einige weitere Herausforderungen auf die Pfadis des LK Wiens.

Zunächst wurde die Jurte der Rover aufgebaut. Dies stellte sich als sehr anspruchsvoll heraus, da die Haringe im frostigen Boden nicht halten wollten. Ganz nach dem Motto wer hart arbeitet ,der kann auch viel essen, freuten sich die Pfadis schon aufs Mittagessen.

Am Nachmittag ging es dann weiter. Die Pfadis mussten ihr Können beim zweitägigen Stationslauf unter Beweis stellen. Dabei konnte man die verschiedensten Pfadfindertypen beobachten: von Einzelkämpfer, über clevere Faulpelze bis zu motivierten Patrullenmitgliedern, die brav zusammengearbeitet haben.

Der eigentliche Höhepunkt des Wettkampfes war die Kochchallenge am Samstagabend. Die einzelnen Patrullen mussten die „bestellten“ Zutaten einer anderen Patrulle ziehen und damit ein 3-gängiges Menu zaubern. Selbst der Einbruch der Dunkelheit und der damit einsetzende Schneefall konnte die Pfadis nicht von ihrer Mission abbringen. Und es kamen die spannendsten Gerichte zur Verkostung, die für einige Überraschungen sorgten.

Am Sonntagnachmittag war das wilde Treiben dann zu Ende. Die Bemühungen und Erfolge wurden mit einer Siegerehrung und von den Patrullen entworfenen Urkunden belohnt. Der heiß begehrte Wanderpokal wurde von der Patrulle Bergziegen der 16. Kolonne erhascht, doch auch unsere Pfadis haben sich den zweiten (Patrulle Möwe) und dritten (Patrulle Seehund) Platz verdient.

Wir freuen uns schon auf den nächsten PWK um die nächste Chance zu bekommen unser Bestes zu zeigen und vielleicht den Wanderpokal zurückzuerobern.

Eure Vali 

%d Bloggern gefällt das: