Die Rover bezwingen die Rax

Die Rover bezwingen die Rax

Halloween sowie die zwei darauffolgenden Tage verbrachten wir in der Hirschwang-Hütte auf der Rax. Dabei waren Anita, Loui, Paula, Mathias, Mauri und sein Freund Fabio, wobei die Burschen erst am zweiten Tag dazu stießen. Am 31. Oktober und 1. November durften wir uns auch an der Anwesenheit der Gilde erfreuen. Aber eines nach dem anderen.

Zuerst musste jeder von uns den Berg hinauf zu unserer Unterkunft wandern. Der Weg war äußerst schön, da man gut den Verlauf von Herbst- in Winterumgebung betrachten konnte. Wir erlebten viel Schnee, Kälte und rutschiges Eis (wobei letzteres dann besonders unerfreulich war, wenn man keine guten Schuhe mithatte, was bei uns kaum der Fall war. *hust* *hust*). Oben angekommen erwartete uns eine herrliche Aussicht und eine angenehme schmuddelige Hütte.

Die Zeit in der Höhe verbrachten wir mit Wandern, mit der Bau der Schnee(männer)anomalien und mit wilden Schneeballschlachten. Am Abend wurde gesungen, Punsch getrunken und geplaudert. Am letzten Tag wurde dann noch geputzt, zusammengepackt und losmarschiert. Dieses Mal sind wir jedoch aus Zeitmangel mit der Gondel runtergefahren. Das war aber auch sehr schön, weil wir uns noch besser auf das Tal und die Berge konzentrieren konnten.

Alles in allem war es ein wundervolles Lager!

 

 

Euer Mathias Förstel

Am Herbstlager bei den Pfadis

Am Herbstlager bei den Pfadis

Tag 1

Am 26.10.2017 haben wir uns um 9:45 Uhr am Hauptbahnhof Wien getroffen, um aufs Herbstlager nach Eisenstadt zu fahren. Nach der Zugfahrt von 1 ¼ Stunden sind wir vom Bahnhof Eisenstadt aus ungefähr 30 Minuten zu dem Pfadfinderheim gegangen, in dem wir die nächsten Tage verbracht haben. Es war eine Blockhütte. Nebenan war eine Lagerfeuerstelle. Als Erstes haben wir unser Mittagessen gegessen und danach haben wir die Kohten aufgestellt. Dann haben wir „15,14“ gespielt. Später haben wir das Abendessen gekocht, ein Erdäpfelgulasch mit ein bisschen zu viel Wasser, aber es hat trotzdem sehr gut geschmeckt. Am Abend haben wir noch gesungen.

Tag 2

Am nächsten Tag haben wir einen Spaziergang auf den Buchkogel zur Buchkogelwarte gemacht. Als wir oben auf der windigen Warte waren, hat es plötzlich sehr stark zu regnen begonnen und wir mussten zurück. Zu unserem Glück hat es bald wieder aufgehört. Am Nachmittag wurden Fotos mit den neuen XIIIer-Pullis und -Shirts gemacht. Als Nächstes haben wir eine Schaukel an einem Baum gebaut, indem wir Seile an einen Ast angebunden und an den Seilen einen Stock befestigt haben.

Tag 3

Heute war ein sehr schöner Tag. Am Vormittag haben wir eine Rätselrallye gemacht. Eine echte Herausforderung! Später haben wir draußen gespielt und mittaggegessen.

Am Abend hat ein Teil der Gruppe das Abendessen gekocht und der Rest hat das offizielle Lagerfeuer vorbereitet. Zum Abendessen gab es Spaghetti Bolognese. Sehr lecker! Bei dem offiziellen Lagerfeuer gab es diesmal nur eine Verleihung: Kathrin hat ihr Halstuch bekommen und ist somit offiziell ein Pfadi. Wir freuen uns für sie.

Tag 4

Am letzten Tag haben wir am Vormittag „15,14“ gespielt, dann hat Isabella ihr Pfadi-Messer draußen verloren. Es ist aber nach ein paar Stunden wieder aufgetaucht. Wir haben Wurstbrot zum Mittagessen gehabt, dann haben wir ein großes Lagerfeuer gemacht. Anschließend sind wir zum Zug gegangen und zurückgefahren. Trotz einem heftigen Sturm waren wir pünktlich in Wien.

Es war eine aufregende Zeit, die wir hatten. Wir freuen uns schon auf das nächste Lager!

Eure Pfadis

PS: Hier noch mehr Bilder:

Herbstlager 17′ – Pfadis

Herbstlager 17′ – Pfadis

Für die Mädels und Jungs der Pfadisparte heißt es demnächst „warm anziehen“.

Die Gruppen der F33 und M33 fahren auf Herbstlager in die Blockhütte der Pfadfindergruppe Eisenstadt.

Lagerfeuer, Steckerlbrot, Gitarren und Geländespiele garanieren viel Spaß!